Die 10 grössten Nerds aller Zeiten

Als ordentlicher Nerd hat man natürlich gewisse Vorbilder bzw. Obernerds zu denen man neidisch aufblickt und denkt “der gehört mit Sicherheit zu den grössten Nerds aller Zeiten”. Wenn man aber näher drüber nachdenkt dann fällt einem auf das es äusserst viele Nerd’s gibt und zwar in manigfaltiger Ausprägung. Wie ich schon in meiner Über-Seite erkläre ist für mich ein Nerd nicht ausschließlich ein junger, pickeliger, zurückgezogen lebender, etwas verrückter aber verdammt schlauer Mensch, nein, sondern eher jemand der sich brennend und leidenschaftlich für etwas interessiert und sich damit gut auskennt.

Ausgehend von dieser Annahme und einem Zeitraum welcher das Alter der Hochkultur Menschheit umfasst, also so ca. 6000 Jahre, fallen mir da verdammt viele geniale Köpfe ein welche ich als Nerd bezeichnen würde. Da ich irgendwann mit diesem Artikel zum Ende kommen will, habe ich meine Auswahl beschränkt und präsentiere euch hiermit meine Top 10 der grössten Nerds aller Zeiten (in keiner bestimmten Reihenfolge 8) ).

Steve Jobs

Die grössten Nerds aller Zeiten - Steve JobsVor Kurzem erst ist dieser geniale Mann leider verstorben. Er hat die Mobilfunk Branche mit seinem iPhone revolutioniert, aber auch schon in seiner Jugend hatte Steve großes vor. 1976 begründete er Apple mit und war einer der ersten der das Prinzip des Heimcomputers mit seinen Produkten bekannt machte.

Sein Engagement machte ihn schliesslich zum Geschäftsführer und Hauptaktionär von den Pixar Animation Studios, von seinem Privatvermögen brauchen wir hier garnicht sprechen. Das alles hat er erreicht nach dem er sein Studium abgebrochen, bei Atari gearbeitet, Indien bereist und mit Wozniak und Draper die Blue Box entwickelt hat.

Na gut, nicht ganz so schnell. Erstmal musste noch schnell Apple in seiner Garage in Paolo Alto gegründet, ein Apfel angebissen und zusammen mit etwas Hardware in eine selbst gebaute Holzkiste gesteckt werden und schon war der Grundstein gelegt für das erste Produkt das über die Ladentheke rollen konnte, der Apple I.

Der Rest der Geschichte ist mehr oder minder schon Geschichte. Jedes Kind kennt mittlerweile Steve Jobs Vermächtnis’ und weiß um die Genialität dieses herausragenden Nerds der Neuzeit.

Design is not just what it looks like and feels like. Design is how it works.

Nikola Tesla

Die grössten Nerds aller Zeiten - Nikola TeslaÜber diesen nerdigen Zeitgenossen könnte man eigentlich einen kompletten für sich allein stehenden Artikel verfassen. Herr Tesla hat in seinen Lebzeiten (geboren 1856; gestorben 1943) soviele Dinge entwickelt, erforscht, theoretisiert, patentiert und letztendlich auch gebaut, dass ich garnicht genau weiss wo ich anfangen soll.

Am bekanntesten ist er wohl für die nach ihm benannte Tesla Spule die in der Neuzeit zu allerlei Schabernack missbraucht wird. Zu den wichtigsten Entwicklungen des Erfinders, der nebenbei bemerkt auch eine zeitlang für Edison gearbeitet hat, gehört aber vorallem die Zweiphasen-Synchronmaschine womit er eine gewisse Bekanntheit in Fachkreisen erlangte.

Der “Widersacher” Edisons im sogenannten Stromkrieg, George Westinghouse, wurde darauf hin auf ihn aufmerksam und sicherte sich einige seiner Patente welche dann letztendlich dazu führten Gleichstrom in Wechselstrom konvertieren zu können. Ab diesem Zeitpunkt aber entwickelt sich Tesla in gewisser Weise zu einem Spinner.

Er experimentiert mit kabelloser Energieübertragung, Blitzeinfangung und träumt von einem “Welt-Energie-System“. Als er mehr und mehr in Finanzprobleme gerät wird er schlussendlich angeklagt und musste seine Laboratorien samt Gerätschaften verkaufen. Im gelang es zwar noch das wohl erste Patent der Funktechnik anzumelden, eigentlich übertrug er mit der darin beschriebenen Technik aber Energie zur Beleuchtung.

So ziemlich alles was er danach erdachte fällt noch bis heute in den Bereich der Parawissenschaften, er behauptete 1899 sogar Erstkontakt mit Ausserirdischen gehabt zu haben. Hier scheint der Spruch “Genialität und Wahnsinn liegen oft nah beieinander” voll zuzutreffen. Nichts desto trotz war Nikola Tesla ein grossartiger Nerd seiner Zeit, nach ihm wurde sogar die physikalische Einheit der magnetischen Flussdichte, T, benannt.

“If Edison had a needle to find in a haystack, he would proceed at once with the diligence of the bee to examine straw after straw until he found the object of his search.”

Leonardo da Vinci

Die grössten Nerds aller Zeiten - Leonardo da VinciAuch bei diesem Herren stellt sich eher die Frage “Was war er denn eigentlich nicht?”. Auch wenn es damals, Leonardo wurde 1452 geboren, noch keine IHK und Ausbildungsberufe im eigentlichen Sinne gab, so kann man dennoch sagen das er unter anderem Maler, Bildhauer, Architekt, Mechaniker, Ingenieur und Anatom war. Ja, alles vereint in einer Person, wenn das mal nicht nerdy ist weiss ich es auch nicht.

Schon früh erkannte sein Lehrmeister Andrea del Verrocchio sein Talent und nahm in quasi in seinem Atelier in die Lehre, welche er mit 20 Jahren bereits abschloss. Ab diesem Zeitpunkt hatte da Vinci es nicht immer leicht in seinem Leben, denn er war, wie schon vermutet, anders und hob sich von seinen zeitgenössischen Künstlerkollegen der Renaissance durch eine andere Herangehensweise hervor. Er fühlte sich als Schüler der Natur berufen und versuchte deren Schönheit im Gleichgewicht mit den Menschen auf die Leinwand zu bannen.

In seiner Jugend musste er sich ausserdem einer Anklage wegen Sodomie züchtigen lassen, welche zwar abgeschmettert werden konnte, der eigentliche Grund der Anklage war aber eigentlich das man ihm nachsagte homosexuell zu sein. Ja, so war das damals, biste schwul, treibstes auch mit Viechern… denkt ihr jetzt vielleicht, aber damals war das Wort Sodomie gleichbedeutend mit einer ganzen Reihe sexueller Praktiken die als widernatürlich galten. Oh, ich schweife ab!

Nichts desto trotz, die nächsten 20 Jahre seines Lebens verbrachte er zum Grossteil bei den Mailänder Regenten, den Sforzas. Hier waren seine Aufgaben mannigfaltiger Natur. Neben seinen Erfindungen in der Militärtechnik half er dabei, da er den Zusammenhang zwischen Schmutz und Pest verstanden hatte, die sanitären Anlagen der Stadt grundlegend zu renovieren. Er führte z.B. die erste Müllabfuhr ein, welche zwar mit Booten operierte, aber wesentlich zur Sauberkeit Mailands beitrug.

Weiterhin betätigte er sich auch vermehrt als Architekt und vollendete unter anderem den Mailänder Dom. Während diesen Arbeiten beschränkte er sich aber keines Wegs nur auf das reine bauen oder planen, nein, er führte immer wieder Studien parallel dazu welche die Geometrie, Statik, Dynamik, Anatomie, Lichteffekte, Bronzebearbeitung etc pp. beinhalteten.

Am bekanntesten ist Leonardo wohl für seine Mona Lisa und das Abendmahl Gemälde, aber obwohl viele seiner Bilder christliche Motive zeigten war seine Einstellung zur Kirche eher zweifelhaft. Damit will ich sagen das er Wissenschaftler war und an das glaubte was er durch eigene Erfahrungen und Erkenntnisse erarbeitet hatte, er behandelte Religion und alles was damit zu tun hat aber stets mit Respekt.

Es gibt noch soviel mehr interessantes über diesen Menschen zu berichten das ich mir die Finger wund schreiben könnte, aber wie ihr seht konnte man auch damals schon ein wahrer Nerd sein 8)

Jeder Teil strebt danach, in seinem Ganzen zu sein, in dem er sich besser fühlt. Jeder Teil neigt dazu, sich wieder mit seinem Ganzen zu vereinigen, um seiner Unvollkommenheit zu entgehen.

 

Dennis Ritchie

Die grössten Nerds aller Zeiten - Dennis RitchieDieser attraktive Geselle und Doktor der angewandten Mathematik sieht eigentlich schon aus wie ein Bilderbuch Nerd und er war es auch. Ohne Dennis MacAlistair Ritchie könnte ich wohl diese Zeilen garnicht verfassen.

Er war massgeblich an der Entwicklung des Unix Betriebssystem beteiligt, aus dem wie wir alle wissen später Linux entstanden ist, womit wohl so ziemlich jeder ordentliche Webserver betrieben wird. Ausserdem hat er quasi noch ganz nebenbei die bekannteste Programmiersprache der Welt erfunden und implementiert, das berühmte C. Dieser verdanken wir eine Unmenge von Entwicklungen in allen möglichen Branchen unserer Wirtschaft, vorallem bei der Betriebssystem Entwicklung und eingebetteten Systemen.

Sie war und ist wegweisend für alle modernen Programmiersprachen und findet trotz aller Weiterentwicklungen auch in der heutigen Zeit immernoch ihren berechtigten Einsatzzweck. Ritchie wurde nie richtig berühmt wie manch anderer Computernerd, er flog sozusagen unter dem Radar der Öffentlichkeit, aber wenn man im übertragenen Sinne mit einem Mikroskop in einen Computer reinschaut, dann sieht man überall die Ergebnisse seiner Arbeit. Er starb ungefähr eine Woche nach Steve Jobs, das dürfte jedoch den wenigsten in den Medien ins Auge gefallen sein.

“UNIX is very simple, it just needs a genius to understand its simplicity.”

Albert Einstein

Die grössten Nerds aller Zeiten - Albert EinsteinRelativitätstheorie, Quantenphysik, Laser, Bose-Einstein-Kondensation, Kreiselkompass, Nobelpreis. Das ist nur eine kleine Auswahl von Schlagworten die man direkt mit Albert Einstein, dem grössten Physiker aller Zeiten und dem Inbegriff des Genies, in Verbindung bringt. Nicht nur als Forscher konnte er seine Begabung anwenden, er setzte seine Bekanntheit auch vorallem auch stark für Völkerverständigung und Frieden ein.

Seine Hochbegabung liess sich allerdings in seiner Jugend noch nicht wirklich erkennen. Seine Leistungen waren zwar gut bis sehr geht, allerdings war er ein sehr aufrührerischer Schüler und verliess sogar nach einem Streit mit dem Direktor seine Schule ohne Abschluss. Dennoch konnte er auf einer schweizer Schule mit 17 Jahren seine Matura mit Bestnoten erwerben.

Während seines anschliessenden Studiums fiel er bei seinen Professoren vorallem durch Abwesenheit in den Vorlesungen auf und verliess sich oft auf die Aufzeichnungen seiner Kommilitonen, ein ganz normaler Student also. Nachdem er sein Diplom zum Fachlehrer für Mathematik und Physik in den Händen hielt fand er zunächst keine Anstellung und arbeitete stattdessen als technischer Experte beim Patentamt in Bern.

Seinen Doktortitel in Physik erhielt er bereits mit 26 im Jahre 1906, doch ein Jahr vorher ging in die Weltgeschichte als “Annus mirabilis” ein. 1905 veröffentlichte Einstein vier seiner wichtigsten Arbeiten, unteranderem die Abhandlung “Zur Elektrodynamik bewegter Körper” welche in einem Nachtrag die berühmte Formel “E=mc²” beinhaltet.

Auch wenn dank neuester Entdeckungen manche Theorien Einsteins mittlerweile angezweifelt oder als falsch angesehen werden können, so muss man dennoch diese Grossleistung der Nerdhaftigkeit die er zu dieser Zeit und mit den damals vorhandenen Mitteln mit aller größtem Respekt würdigen. Hut ab, Herr Nerdstein!

“Ich habe schon wieder was verbrochen in der Gravitationstheorie, was mich ein wenig in Gefahr setzt, in einem Tollhaus interniert zu werden.”

Stan Lee

Die grössten Nerds aller Zeiten - Stan Lee

Stan "The Man" LeeUrheber: Edward Liu

Falls dir Spiderman, die fantastischen Vier, Thor, Iron Man, Daredevil oder die X-Men jetzt so richtig garnichts sagen, dann liest Du wahrscheinlich den falschen Blog. All diese Superhelden sind nämlich die Schöpfungen des nächsten Nerds dem ich mich widmen werde, Stan “The Man” Lee.

Als waschechter und gebürtiger New Yorker wuchs er mit seiner Familie in Manhatten auf und hatte als unersättliche Leseratte auch schon früh Freude daran gefunden Geschichten zu schreiben. 1939 bekam er dann seinen ersten Assistenten Job in der Comic Branche bei Timely Comics, welches sich später dann zu dem allseits bekannten Marvel Comics entwickeln sollte.

Anfangs wurde er zunächst nur mit typischen Handlangerarbeiten betraut bis er dann schliesslich im May 1941 das erste Mal sein Pseudonym unter einen Comic setzen konnte (Lee verfasste den Text für “Captain America Comics #3). “Destroyer” sollte sein Debüt in der Erschaffung von Comic Figuren sein. Bereits mit 19 wurde er dann zum vorläufigen Editor ernannt und später dann zum Chef Editor.

Nach dem zweiten Weltkrieg, als er seinen Dienst bei der Army beendet hatte, übrigens als sogenannter “Dramatiker“, schien es aber mit den Superhelden Comics in den USA bergab zu gehen. Es wurde behauptet diese hätten schlechten Einfluss auf die Jugend… dies brachte Lee fast dazu einen Karrierewechsel anzustreben und die Branche zu verlassen.

Seine Frau jedoch riet ihm das er doch versuchen solle Geschichten zu schreiben die er selbst bevorzuge, worauf hin er das Comicwesen revolutionierte. Zum ersten Mal gab er seinen Helden ganz menschliche Probleme mit, wie zum Beispiel Melancholie oder ein aufbrausendes Gemüt, was dazu führte das ein erwachseneres Publikum sich viel mehr angesprochen fühlte als mit den bis dato vorherrschenden idealistisch perfekten und fehlerfreien Superhelden.

Später in seiner Karriere ist Lee das “Gesicht” von Marvel in der Öffentlichkeit, nimmt an vielen Conventions und Podiums Diskussionen teil und wird schließlich zum Chef der der gesamten Firma. Diesen Posten gab er aber nach kurzer Zeit wieder ab, da es hierbei zuviel um Zahlen und Finanzen ging und nicht um den kreativen Prozess den er als Verleger so sehr liebt.

Mittlerweile ist Stan Lee meist Produzent bei vielen Marvel Verfilmungen seiner Charaktere und kann sogar mit zahlreichen Gastauftritten in diesen glänzen. Ihr seht also, mal wieder bewahrheitet es sich das zu tun was man liebt um Erfolg zu haben.

“‘Nuff Said! “

Archimedes

Die grössten Nerds aller Zeiten - ArchimedesEigentlich fast unglaublich aber was dieser herausragende Mathematiker, Physiker und Ingenieur bereits ~200 v. Chr. geleistet hat, hatte sogar noch im 16. und 17. Jahrhundert Bedeutung in der Entwicklung der höheren Mathematik.

Der Grieche formulierte schon damals so grundlegende Gesetze wie das Hebelgesetz (“Gib mir einen Punkt, auf dem ich stehen kann, und ich werde dir die Welt aus den Angeln heben”) und das Auftriebsprinzip, auch archimedisches Prinzip genannt. Als er letzteres beim Baden entdeckte soll splitternackt auf die Strasse gelaufen sein und “Heureka!” (=”Ich habs gefunden!”) gerufen haben. Ziemlich nerdig.

Neben der Flächenberechnung in der Mathematik beschäftigte er sich unter anderem auch mit so abgefahrenen Fragestellungen wie z.B. “Wieviele Sandkörner gibt es an allen Stränden dieser Erde?” und das in einer Zeit in der die Zahl 10.000 schon mit unendlich gleichgesetzt wurde. Hierfür entwickelte er ein Zahlensystem mit der Basis 108 und berechnet damit sogar das in das damals vorherrschende Anschauungsbild des Universums, eine Kugel in der Größe unseres Sonnensystems, so ungefähr 1064 (eine 1 mit 64 Nullen) Sandkörner hineinpassen. Verrückt, oder?

Archimedes wäre aber kein richtiger Nerd wenn er nicht auch basteln könnte wie ein Großer, er hat die spätere Entwicklung der Technik und vor allem der Mechanik maßgeblich beeinflusst. Allseits bekannt ist zum Beispiel das er Hohlspiegel benutzte um feindliche Schiffe abzufackeln (wurde sogar schon von den Mythbusters gebusted!) aber auch die archimedische Schraube zum Wasser bergauf fliessen lassen soll er erfunden haben. Rund um also ein antiker Nerd wie er im Buche steht dieser Herr von und zu Archimedes!

“Noli turbare circulos meos!” (“Störe meine Kreise nicht!”)

J. R. R. Tolkien

Die grössten Nerds aller Zeiten - John Ronald Reuel TolkienWer von euch weiss für was die Initialen von Herrn Tolkien stehen? Muss zugeben das ich beim recherchieren zum ersten Mal überhaupt gelesen habe das er John Ronald Reuel Tolkin mit vollem Namen hiess. Schande über mein Nerdhaupt!

Ja, was soll ich schon groß über den Vater der modernen Fantasy Literatur sagen was ihr noch nicht wisst? Der Hobbit, der Herr der Ringe und das Silmarillion sollte wohl jedem ein Begriff sein der nicht seit ca. 75 Jahren unter einem Stein gelebt hat und des Lesens mächtig ist.

Schon in seiner Jugend hat er an der Basis und der ganz eigenen Mythologie seines Universums, in dem alle seine bekannten Werke spielen, gearbeitet. Sogar eigens dafür konstruierte Sprachen hat der Professor der englischen Sprache sich erdacht, aber auch das weiss man eigentlich.

Hm, aber wusstet ihr das er als Kind von einer Tarantel gebissen wurde und wahrscheinlich deshalb des öfteren giftige Riesenspinnen in seinen Werken auftauchen? Oder das das umgangssprachliche Wort für Baumwolle in dem Ort in dem er aufgewachsen ist Gamgee lautete? Samwise, anyone? Und das er nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter die Welt in den Händen des Bösen sah und der Ansicht war das die Siege des Guten dieses nur kurzweilig zurückdrängen konnten? Ihr seht also das seine Literatur offenbar stark von seinen Erfahrungen geprägt wurde.

Nichts desto trotz, allein die Tatsache das Tolkien sich für seine Geschichten etliche Sprachen beibrachte (darunter lateinisch, französisch, deutsch, spanisch, russisch, gotisch, schwedisch, finnisch, walisisch etc pp) und diese zum Teil abwandelte oder komplett neu erfand, alte Mythen in sich aufsaugte und seine eigenen daraus entstehen liess, machen diesen Menschen für mich zu einem der größten Nerds der Literaturgeschichte überhaupt.

Schade das er es zu Lebzeiten nicht geschafft hat noch mehr Bücher zu vervollständigen. Lose zusammengeschriebenes Material wurde ja immer mal wieder recht erfolglos, bis auf das Silmarillion was aber schon fast fertig war, versucht von seinem Sohn zu veröffentlichen.

“… es ist leichter, Halt! zu rufen als Einhalt zu gebieten.”

Galileo Galilei

Die grössten Nerds aller Zeiten - Galileo Galilei

Nein es geht hier jetzt mit Sicherheit nicht um die Sendung auf Pro7 mit Aiman Abdallah, wo denkt ihr hin? Es geht um den einzig waren Galileo, den Mathematiker und Astronom.

Da er mit seinen Anstellungen als Lehrer nur gerade soviel Geld verdiente um schwerlich über die Runden zu kommen, besserte er sein Salär immer wieder durch den Verkauf selbst gebauter Instrumente auf.

Unter anderem entwickelte er ein Thermometer, einen Vorläufer des Rechenschiebers und brachte sich bei wie man Linsen schleift um Fernrohre zu bauen. Mit seinen Linsen, die bis zu 33-facher Vergrößerung boten, revolutionierte er die Astronomie die bisher den Himmel mit bloßem Auge studierte.

Mit seinem 1610 veröffentlichten Werk “Sternenbote“, in dem er seine Entdeckungen wie z.B. die zerklüftete Oberfläche des Mondes, die 4 größten Jupiter Monde und die Beschaffenheit der Milchstrasse beschreibt, wurde er quasi über Nacht berühmt. Ganz Nerd der er war forschte er natürlich immer weiter mit seinem Fernrohr den Himmel ab, entdeckte immer mehr bis ihm schliesslich klar wurde, dass das vorherrschende geozentrische Weltbild, also das sich alle Planeten um die Erde drehen, so nicht stimmen konnte.

Damit begannen für ihn die Probleme denn für das von ihm favorisierte heliozentrische Weltbild fehlten ihm bislang schlagkräftige Beweise. Die Inquisition ermahnte ihn nach seinen Veröffentlichung sein Weltbild als eine Tatsache zu verteidigen und dieses allenfalls als Hypothese zu diskutieren, da sie der heiligen Schrift widersprach. Ab diesem Zeitpunkt hielt Galileo sich mit seinen Aussagen in der Öffentlichkeit sehr bedeckt.

Erst später wird er vom amtierenden Papst Urban ermutigt über das kopernikanische System zu publizieren, solange er dieses als Hypothese behandele. Diese Zensur und damit Lehrabsicht seines Systems versucht er zu umgehen in dem er sein Buch “Dialogo” wie einen Dialog zwischen Aristoteles, Ptolemäus und Kopernikus gestaltete und legte die Schlussrede, welche sein Weltbild befürwortete, in den Mund des offensichtlichen Dummkopfs Simplicio.

Außerdem machte er den Fehler sich über den Papst in gewisser Weise lustig zu machen, welcher dann mit voller Härte reagierte und die Verbreitung seines Werkes stoppte. Er musste seinen Fehlern abschwören, sie verfluchen und verabscheuen und wurde dennoch zu lebenslänglicher Kerkerhaft verurteilt, welche nach einigen Wochen in Hausarrest umgewandelt wurde. Er selbst hielt aber dennoch an seiner Überzeugung fest und soll sogar noch im Gerichtssaal gemurmelt haben:

“Eppur si muove” (“und sie bewegt sich doch”)

Marie Curie

Die grössten Nerds aller Zeiten - Marie Curie

Schon wieder Schande über mein Haupt, aber als einziger weiblicher Nerd der Geschichte ist mir Madame Curie in den Sinn gekommen. Marie ist aber halt auch eine aussergewöhnlich nerdige Dame gewesen.

Die polnisch-stämmige Französin ist bislang die einzige Frau die zwei Nobelpreise in jeweils unterschiedlichen Fachgebieten verliehen bekommen hat und zwar in Physik und in Chemie. Das waren damals sehr untypische Interessengebiete für ein junges Fräulein.

Da Frauen in ihrem Heimatland nicht zum Studium zugelassen waren und ihr Vater sich ein kostspieliges Auslandsstudium nicht leisten konnte, arbeitete sie eine zeit lang als Privatlehrerin und las in ihrer Freizeit Bücher über Physik, Soziologie, Anatomie und Physiologie um ihre Interessen auszuloten und sich auf ihr Studium vorzubereiten.

Ihren Wunsch tatsächlich eine naturwissenschaftliches Studium in Paris aufzunehmen hat sie unter anderem ihrem Cousin zu verdanken, welcher es ihr zum ersten Mal ermöglichte in einem Labor physikalische Experimente durchzuführen. Im November 1891 schrieb sie sich für ein Studium der Physik in Sorbonne ein und erhielt ihr Lizenziat bereits im Juli 1893 als Beste ihres Jahrgangs. Ihr Mathematik Lizenziat folgte dann im Juli 1894 als Zweitbeste.

Ein Jahr später lernte sie ihren späteren Mann Pierre Curie kennen den sie dann auch kurze Zeit später heiratete. Von diesem Zeitpunkt an forschten die beiden gemeinsam rund um das Thema “Becquerel-Strahlen” welche trotz der Entdeckung von Antoine Becquerel mehr oder minder unbeachtet blieben. Sie prägten in ihren Veröffentlichungen vor allem den Begriff “radioaktiv” und fanden schliesslich 1898 die beiden völlig neuen Elemente Polonium und Radium. Hierfür erhielt das Ehepaar dann auch später den Nobelpreis.

Später beschäftigte Curie sich vor allem mit der Radiologie und dem Einsatz von Strahlung als Heilmittel gegen Krebs. Sie baute im ersten Weltkrieg die ersten mobilen Röntgenwägen für den Fronteinsatz und steuerte diese sogar selbst an die Front. Neben ihrem Engagement in der Wissenschaft war sie von 1922 bis 1934 Vizepräsidentin der internationalen Kommission für geistige Zusammenarbeit beim Völkerbund. Ihr seht also das nerdiness auch vor Frauen nicht halt macht 8)

“Sie müssen ihr Talent entdecken und benutzen. Sie müssen herausfinden, wo ihre Stärke liegt. Haben Sie den Mut, mit ihrem Kopf zu denken. Das wird ihr Selbstvertrauen und ihre Kräfte verdoppeln.”

 

So, das waren die meiner Meinung nach grössten Nerds aller Zeiten. Wie findet ihr diese Zusammenstellung? Wer fehlt euch noch in der Liste? Wen findet ihr deplaziert?

flattr this!

10 Kommentare für diesen Beitrag Geb Deinen Senf ab!

  1. Sennewood sagt:

    Von Steve Jobs über Tesla zu Da Vinci – auch wenn die Reihenfolge mich irritiert, bin ich auf die nächsten Teile gespannt. Und vor allem über “jüngere” Personen ;)

  2. Sascha sagt:

    Wie schon im Artikel erwaehnt, eigentlich gab es meiner Meinung nach echt schon lange verdammt viele Menschen die man als Nerds bezeichnen koennte ;) juengere Personen hab ich aber auch noch im Programm… mindestens einen :D ich tue mir ein bisschen schwer einen weiblichen Nerd zu finden… mal naeher drueber nachdenken!

  3. Benny sagt:

    Ich finde, dass sich auch Mark Zuckerberg und Jeff Bezos gut in dieser Reihe machen würde. Die beiden haben zum heutigen Leben immerhin auch viel beigetragen, auch, wenn man nicht unbedingt jeden ihrer Schritte gutheissen muss.

    • Sascha sagt:

      Hallo Benny,

      habe die beiden extra ausgelassen, da ich nicht unbedingt offensichtliche Nerds auffuehren wollte. Eigentlich muesste ich auch Steve Jobs raus nehmen, aber nun gut ;)

      Gruss,
      Sascha

  4. Benny sagt:

    Ok, da ist natürlich was dran. Dennoch eine interessante Auflistung, muss ich zugeben.

  5. Lars sagt:

    Super Artikel, interessante Auswahl!

    Billyboy Gates fehlt ;)

    Weibliche Nerds: Felicia Day, J.K. Rowling, Björk(!) und da hörts auch schon auf. Angela Merkel vielleicht noch? ;)

    Peter Jackson, Tarantino und evtl. Cameron würden da noch als Filmnerds reinpassen. Und bei der Literatur noch H.P. Lovecraft und King, ohne die beiden würde das Horror-Gerne heute ganz anders aussehen.

    Interessant wären auch deutsche Nerds: Wolfgang Hohlbein, Joachim Bublath, Sascha Lobo, die ganzen Game One / Giga-Leute, eventuell jemand vom Chaos-Comupter-Club?
    Welche historisch bedeutsamen deutschen Nerds gibt es denn? Carl Benz? Das wäre mal interessant.

  6. Martin sagt:

    Geil – Madame Curie ein Nerd :-) Ich finde diesen Beitrag herrlich amüsant und doch so wahr.

    Gruss
    Martin

Hinterlasse ein Kommentar Deine Chance mitzunerden!

Wenn du hier kommentierst, dann gibt es leckere und saftige DoFollow Links für Dich 8) Keine Keywords im Namen! Spam wird gelöscht!