Canon IXUS 510 HS – auf Tuchfühlung mit dem WLAN Monster

Canon IXUS 510 HS – auf Tuchfühlung mit dem WLAN Monster

Verfasst von Sascha Dünkelberg

Thema: Featured

Ich hatte bisher noch nie eine Canon, geschweige denn eine Canon IXUS 510 HS. Seit kurzem habe ich aber dennoch diese Kamera in meine Nerdfinger bekommen und konnte diese natürlich nicht von selbiger lassen. Eigentlich bin ich, wie in meinem anderen Artikel bereits erwähnt, eher Exilim Fan wenn es um kompakte Digitalkameras geht. Das ist aber wahrscheinlich einfach nur so weil ich bisher noch kein anderes Modell hatte. Das hat sich ja nun geändert.

Ob und wie ich mit der kleinen Canon zurecht komme und ob sie meinen Nerdansprüchen gerecht werden kann erfahrt ihr in dem nachfolgenden Hands-on Bericht. Man sieht auf den Bildern anhand der Fingerabdrücke das ich das Dingen wirklich gut befummelt hab. Wie immer hoffe ich auf eure Fragen und Kommentare weiter unten im Kommentarbereich.

Jetzt aber viel Spass beim Lesen.

Lieferumfang

Canon IXUS 510 HS - Frontansicht

Canon IXUS 510 HS – Frontansicht

Also was für mich so richtig unerwartet war, neben dem ganzen Kram den man so kennt bei einer Kamera, war das extra Ladegerät um den Akku extern laden zu können. Soweit ich weiss geht das auch per USB, aber dennoch praktisch das man das mitgeliefert bekommt falls man mal keinen USB Adapter zur Hand hat.

Was mir bei der Canon IXUS 510 HS genauso fehlt wie bei der Exilim ist eine Speicherkarte. Das muss ja nicht die grösste sein, aber so könnte man direkt zumindest mal los legen mit dem Knipsen. Ich persönlich musste erstmal auf die Suche gehen, denn, nächster OHA! Moment: keine SD Karte kommt in das Dingen, sondern eine MicroSD. Wie gut das ich Nerd da sowas noch rumliegen hatte.

Das Handbuch ist recht spärlich gehalten und beschreibt quasi den Weg bis zum ersten Foto. Alles weitere findet man in viel detailierter Form in PDF Format auf den mitgelieferten CD’s. Des Weiteren befindet sich darauf Software um die Bilder per USB/WLAN auf euren Rechner zu synchronisieren, falls ihr nicht jedesmal die ultra kleine MicroSD Karte in euren SD Karten Adapter fummeln wollt. Dazu aber später mehr.

Technische Daten

Also für die Detailnerds unter euch, schaut euch am besten direkt die Produktseite der Canon IXUS 510 HS an. Das in den wirklich sehr kleinen metallischen Kamera Kasten jede Menge hochwertiger Technik verbaut ist versteht sich ja wohl von selbst. Ich denke die Highlights dürften jetzt für den Moment ausreichen um euren inneren Nerd zu befriedigen. Drinnen hat die kleine also folgendes:

  •  28-mm-Weitwinkelobjektiv mit 12x optischem Zoom
  •  10,1 Megapixel
  •  WLAN, USB, HDMI
  •  8,0 cm (3,2 Zoll) Touchscreen mit Touch-Auslöser
  • FullHD Videos möglich
  • Face ID

Die IXUS ist wirklich ultra leicht und kompakt und dürfte sogar in die kleinste Hosentasche passen. Dank des Touchpads auf der Rückseite hat sie im Prinzip nur drei Knöpfe und ist ansonsten glatt wie ein Baby Hintern. Fühlt sich alles sehr sehr gut an. Einzig die microSD Karten Verschlusskappe finde ich persönlich, wie wir Pfälzer sagen, ein bisschen “gaagelisch”. Diese muss man erst nach vorne und dann nach oben hin öffnen. Sehr ungewohnt, nicht wirklich leichtgängig und strange muss ich sagen. Das ist aber zu verkraften wenn man mal verstanden hat wie es geht.

Funktionen & Bedienung

Canon IXUS 510 HS - Anzeige

So sieht das Touchdisplay nach dem Anschalten aus.

Standardmäßig ist die Canon IXUS 510 HS nach dem Einschalten in einem Automatik Modus. Hierbei wird, wie schon zu vermuten war, der für die Situation vermeintlich beste Aufnahmemodus automagically ausgewählt. Das funktioniert in der Regel sehr gut und ist ideal für den schnellen Schnappschuss ohne sich um Weiteres Kopf machen zu müssen. Den Fokus setzt man mit einem “Touch” auf die gewünschte Stelle auf dem Display. Sehr einfach und geil. Man kann auch einstellen das man mit dem Berühren des Fingers den Auslöser drückt.

Die Bildprogramme der IXUS sind vielfältig und fangen an bei Portrait Einstellungen, und gehen über Highspeed Serienbilder und Fischaugeneffekt Programmen hin zu Superzeitlupen Movie und Feuerwerk Einstellungen. Insgesamt gibt es laut Produktbeschreibung 58 Aufnahmesituationen die die Kamera beherrschen soll. Wo die sich alle verstecken ist mir aber bisher ein Rätsel geblieben. Für mich sind 8 mal 4 immernoch 32, aber nun gut, vielleicht hat der Automatik Modus noch ein paar Asse im Ärmel die man nicht manuell auswählen kann.

Die Seiten der Kamera sind offenbar berührungssensitiv, denn zumindest in der Gallery Ansicht kann man damit sehr lässig zwischen den Bildern hin und her wechseln. Schade das dies zum Beispiel nicht auch beim Blättern in den Programm Funktionen geht. Hierzu muss man umständlich auf kleine Pfeil Flächen auf dem Display drücken.

Das Touchdisplay ist generell nicht sehr flink muss ich sagen und reagiert sehr träge auf Berührung. Wer ein Smartphone sein eigen nennt, der wird sich in Geduld üben müssen um nicht auszurasten. Als kleiner Tipp: in den Einstellungen den Bildschirm kalibrieren, das macht es ein wenig erträglicher. Also intuitiv ist irgendwie anders, jedenfalls wenn man besseres gewohnt ist und ganz ehrlich Canon, das geht besser. Dann lieber kein rumgetouche und ordentliche Hardware Knöpfe. Ja, da nehme ich auch ein kleineres Display in Kauf.

WLAN

Ich hab mich ehrlich gesagt gefragt für was eine Kamera WLAN braucht. Okay, gut, ich muss kein Kabel mehr an die Kamera ran fummeln oder die Speicherkarte rauswurschteln. Nobel geht die Welt zu Grunde oder wie war das? Ausserdem soll man laut Handbuch scheinbar auch irgendwie damit direkt in die Cloud hochladen können, was ich persönlich jetzt ein wenig privatsphärenmässig bedenklich finde, aber jedem das seine. Okay, dann also mal WLAN einrichten.

Wenn es nur so einfach wäre. Mal abgesehen davon, dass das Eingeben der Zugangsdaten zu meinem WLAN über das bereits angesprochene etwas faule Touchpad mich schier zur Weissglut gebracht hat, hat es einfach nicht funktioniert. Ja ich habe die PDFs gelesen und ja ich hab alle Einstellungen an der Firewall und am Netzwerk vorgenommen wie beschrieben und ja ich habe es nicht nur mit einem Rechner versucht und ja ich habe diese dusseligen Treiber installiert… ich bin ja nicht aus Dummbach sondern aus Nerdhausen. Dennoch wollte es mir nicht gelingen. Schade! Das könnte so einfach sein, aber scheinbar geht es auch umständlich.

Ich weiss nicht ob man es Otto Spiessbürger zumuten kann eine neue Regel zu seiner Firewall hinzuzufügen, geschweige denn an seinen Netzwerkeinstellungen herumzuschrauben, dann noch die Treiber zu installieren und zum Hardware Gott zu beten das alles klappt, auch wenn alles wunderbar beschrieben ist. Wenn es dann auch noch nicht funktioniert, ist das sehr frustrierend und das WLAN Modul wandelt sich vom Komfortträger zum Stromfresser.

Viele, viele Bilder

Um raus zu finden was die Canon IXUS  510 HS alles so kann, bin ich mal wieder mit Nerdine draussen unterwegs gewesen. Auch wenn das Wetter recht wechselhaft war, habe ich versucht für euch ein paar tolle Motive einzufangen. Ich hab vorwiegend den Automatik Modus verwendet. Später aber auch ein bisschen mit dem Spielzeugkamera, Miniatur und Farbtausch Programm herum gespielt. Das seht ihr dann aber selbst denke ich. Die Bilder sind in keinster Weise nachbearbeitet. Das hat alles die Kamera quasi von selbst gemacht.

Wenn ihr in der Diashow die Bilder anklickt, gelangt ihr auf das Picasa Album und könnt euch die geschossenen Bilder auch noch im Vollbild Modus anschauen und euch weitere Detailinformationen anschauen.

Pro & Kontra

Für die Kamera spricht ganz klar ihre Sexyness. Das Gerät ist winzig, aus Metall, fühlt sich klasse und hochwertig an und ist verdammt schnell angeschaltet und einsatzbereit (~2 Sekunden). Der Automatik Modus funktioniert einwandfrei und findet meist die richtige Einstellung auf die Schnelle. Sehr gut gefällt mir die Touch Fokus und Auslöse Funktion weil es einfach sehr intuitiv und praktisch ist. Kurz getippt und – zack – neuer Fokus. Die Qualität der gemachten Bilder und Videos ist in Ordnung für einen 10 Megapixel Sensor, da lässt sich nichts dran mäkeln, aber das könnt ihr euch ja in der oben abgebildeten Gallery selbst ansehen.

Nicht überzeugen konnte mich das Touchdisplay. Das hakelt einfach zu sehr und macht den Benutzer wahnsinnig. Hier muss Canon nachbessern. Die iPhone und Android Generation schmeißt euch das Ding sonst an den Kopf. Ebenso hätte ich mir gewünscht dass das WLAN Modul funktioniert hätte, aber nun gut, das muss nicht unbedingt an der Kamera liegen sondern kann an einem ganz anderen Problem innerhalb meines Netzwerkes liegen (was ich aber niemals zugeben würde 8)).

Fazit

Die Canon IXUS 510 HS ist durchaus eine robuste, kompakte und sehr gute Kamera. Allerdings hat sie ein paar Schwächen die die Benutzung ein wenig erschweren. Nichts desto trotz tut sie das wofür sie gebaut wurde. Bilder knipsen. Das kann sie gut. Für unterwegs ist sie auf Grund ihrer Maße bestens geeignet, schwupps ist sie in der Hosentasche verschwunden. Zack, ist sie angeschaltet und bäm! wird drauf losgeknipst. Ob der Preis von ~300€ für die Knipse gerechtfertigt ist lasse ich nun mal hier hingestellt, dass kann jeder für sich selbst entscheiden.

flattr this!

23 Kommentare für diesen Beitrag Geb Deinen Senf ab!

  1. Geecko sagt:

    Dachte im ersten Moment, was hat er denn mit der Kamera gemacht? In Sand geschmissen? *fail*
    Zum Preis: Denke, die 300 € sind scho gerechtfertigt und die Kamera ihr Geld wert. Günstiger bekommst Du kaum Kameras, die auch ein bisschen was können und dann macht es auch bald keinen Unterschied mehr, ob man 50 oder 150 € ausgegeben hat, weil das einfach keinen Sinn gibt. Es sei denn, es muss nur für ein paar verwackelte Fetenfotos reichen.

    • Sascha sagt:

      Hallo Geecko,

      haha, nein der Kamera geht es gut und sie ist nicht im Sand gelandet ;) Was den Preis angeht stimme ich dir im Prinzip zu, natuerlich sind die gerechtfertigt fuer dieses Geraet. Allerdings gibt es auch Kameras die eben technisch mehr auf der Panne haben und etwas guenstiger zu haben sind. Naja, evtl. hilft dieser Test ja bei der Entscheidungsfindung :)

      Gruss,
      Sascha

  2. Andreas sagt:

    Ich finde es gibt sehr wohl Kameras, die für 300 Euro einiges mehr bieten. Ob sie dann noch so kompakt sind, ist eine andere Frage. Für mich käme so ein Touchscreen ohnehin nicht in Frage, das dauert alles viel zu lange ohne Knöpfe :) Ansonsten aber ein netter Testbericht

    Eine andere Frage: Hast du ein Plugin zum Anordnen der Bilder? Ich brauche auch sowas und werde mir wohl demnächst eines suchen. Da wäre eine Empfehlung recht nützlich

    • Sascha sagt:

      Hallo Andreas,

      sorry fuer die spaete Antwort, bin quasi in Urlaub :) Also zum Anordnen der Bilder habe ich kein besonderes Plugin. Ich benutze einfach die Standard Gallery Codes. Die Anzeige Reihenfolge kann man dann in dem Mediathek Dialog per Drag & Drop bestimmen. Kann ich dir auch gerne noch etwas genauer erklaeren, falls noetig ;)

      Gruss,
      Sascha

      • Andreas sagt:

        Urlaub klingt gut, da sehe ich dir die späte Antwort nach ;)
        Danke für die Info. Die Bildunterschriften finde ich recht anschaulich, hatte ich damals wohl nicht ausführlich genug getestet.

  3. Kathryn sagt:

    Ich denke auch, man sollte nicht vergessen, wofür eine Kamera in erster Linie gemacht ist: zum fotografieren und für nix anderes. Dennoch würde mich persönlich das träge Touchdisplay verrückt machen, bin da doch schnelleres gewohnt.

    Insgesamt sehr schöner Artikel!

    • Sascha sagt:

      Hallo Kathryn,

      also nach ein paar weiteren Test Fotoshootings mit Nerdine, muss ich sagen dass das Touchpad zwar im Detail etwas hakelig ist, aber um das zu tun was man mit einer Kamera tun will, Fotos knipsen, ist das Touchpad dann doch ausreichend gut genug. Dennoch praeferiere ich weiterhin Hardware Knoepfe, das geht einfach schneller von der Hand ;)

      Gruss,
      Sascha

  4. Dilem sagt:

    Also ich muss sagen, ein Hochladen/Synchronisieren via WLAN wäre für mich ein echter Mehrwert. Wenn ich nach Hause komme, sind in der Zeit, in der ich mich umziehe und den Laptop anmache, schon alle Fotos da. Schon eine feine Vorstellung. Vorrausgesetzt die Einrichtung klappt natürlich ;)

    • Sascha sagt:

      Hallo Dilem,

      ich gehe mal davon aus das die WLAN Synchronisierung unter normalen Umstaenden einfach funktioniert. Das es in meinem Netzwerk nicht funktioniert hat heisst auf keinen Fall das es garnicht funktioniert. Entweder habe ich irgendwas obskures in meinem WLAN eingestellt was ich mir nicht erklaeren kann, oder aber ich bin einfach zu doof fuer die Kamera :D

      Gruss,
      Sascha

      • Peter sagt:

        Hallo Sascha,

        also ich betrachte mich auch als ziemlich erfahren in EDV-Dingen (vulgo: Nerd), aber auch mir ist es trotz verzweifelter Versuche nicht gelungen, eine WLAN-Verbindung zwischn Kamera und Computer herzustellen. Android-Smartphone war ok, aber mit dem Computer ging gar nichts. Benutze dann eben das USB-Kabel. Aber eigentlich ist das ein Reklamationsfall.

        Gruß
        Peter

  5. Mac sagt:

    Ich finde die Bildqualität der IXUS 510 HS bescheiden.

    • Sascha sagt:

      Hallo Mac,

      was die Bildqualitaet der IXUS angeht habe ich leider kein wirkliches Vergleichsmaterial. Fuer ne kompakte 10 MP find ich die Bilder die ich bisher mit ihr gemacht habe durchaus akzeptabel.

      Gruss,
      Sascha

  6. Jasmin sagt:

    Der Touchscreen wäre für mich schon ein KO Kriterium. Gibt für mich nichts schlimmeres, wenn ich was einstellen will und das Teil will nicht so richtig.

  7. Harald sagt:

    Ich bin mit meiner IXUS auch sehr zufrieden. Mit dem Modell komme ich einfach ganz gut klar.

  8. Alex sagt:

    Also dafür, dass das Wetter schlecht war, hast aber super Bilder hinbekommen. *Kompliment* Bin auch am Überlegen mir eine IXUS zuzulegen, meine EOS 550D will ich halt doch nicht immer mit schleppen. Da ist die hier wesentlich komfortabler!

    • Hallo Alex,

      danke fuer die Blumen ;) als Kompaktalternative zu deiner EOS ist eine IXUS bestimmt nicht die schlechteste Wahl. Kannst ja auch mal in den Exilim Review Artikel von mir rein schauen, falls du noch eine andere Alternative suchst.

      Gruss,
      Sascha

  9. Harry sagt:

    Klein und fein – bin schon am überlegen, mir so eine zuzulegen.

  10. Wim sagt:

    Saturn hat die Canon IXUS 510 HS diese Woche im Angebot (Schwarz und Weiß) für 169,00 €.
    Habe Ihm mir geholt für den Preis ;-)

  11. Christian sagt:

    Mir reicht schon das Eingeben meines 40 stelligen WLAN-Schlüssel auf dem Canondrucker mittels Drehrad. Jetzt noch an der Kamera? o.O

  12. Jogt sagt:

    Ich bin auch kein großer Freund von Touchscreens. Wenn man das iPhone z.B. gewohnt ist finde die Screens der Kameras meist auf dauer frustrierend, weil es einfach nicht so schön glatt und flüssig läuft.

    VG, Johannes

  13. Mike sagt:

    Vielen dank für den super Test.

    Ich werd mir die Digitalkamera bei meinem Händler einmal ansehen.

    Gruß Mike

  14. sagt:

    jaja, ein Jahr später :-)…

    Also ich hatte heute das gleiche Problem mit dem +#qy< WLAN, aber ich NERD habs hinbekommen, guckst bei mir:
    http://road-books.jimdo.com/2013/12/25/canon-ixsus-wlan-probleme-beheben/#permalink

Hinterlasse ein Kommentar Deine Chance mitzunerden!

Wenn du hier kommentierst, dann gibt es leckere und saftige DoFollow Links für Dich 8) Keine Keywords im Namen! Spam wird gelöscht!